Urlaub daheim - Essen von daheim: mein Ferien-Experiment!

Fürs Wochenende mit Milchprodukten aus dem Hause Hüttenthal versorgt.
Fürs Wochenende mit Milchprodukten aus dem Hause Hüttenthal versorgt.

Tag 1: Einkaufen auf dem Eberstädter Markt

Dieses Jahr verbringen wir unseren Urlaub zu Hause - nicht ganz freiwillig. Sven, der mit meinem Mann zusammen den Fahrradladen schmeißt, macht ein Sabbatjahr mit dem Wohnmobil tourend in Amerika und so fällt der Sommerurlaub für uns aus. Aber dafür habe ich mir neben ein paar Ausflügen in den Odenwald noch eine besondere Herausforderung vorgenommen: zwei Wochen lang nur von regionalen Lebensmitteln leben und dabei einen möglichst großen Bogen um Supermärkte und Discounter zu machen. Als ich meiner Familie davon erzählt habe, war die erste Reaktion der Tochter "oh du machst ein Food Diary!". Hätte ich mir ja denken können, dass dafür schon wieder ein Modewort gibt, aber in der Tat so etwas ähnliches wie ein Essens-Tagebuch wird es werden.

 

Gutes Essen war mir schon immer wichtig, aber eingekauft habe ich, wie es gerade so reingepasst hat: mal im Bioladen, mal im Supermarkt, mal auf dem Markt. Kann ich das wirklich durchhalten ohne Supermarktprodukte? Im Urlaub habe ich Zeit, also mache ich mich hochmotiviert auf dem Weg zum Eberstädter Markt, der immer Samstags in der Schwanenstraße seine Stände aufbaut.

Salat und Gemüse in Hülle und Fülle - das heimische Obstangebot derzeit überschaubar.
Salat und Gemüse in Hülle und Fülle - das heimische Obstangebot derzeit überschaubar.

Zunächst einmal decke im mich beim Metzgerstand der Familie Roth mit Wurst, Milchprodukten und Eiern ein. Kochkäse gibt es aus eigener Produktion, Butter, Quark, Sahne und Buttermilch aus dem Hause Hüttenthal. Leider finde ich keine Frischmilch - da muss ich mir noch eine Bezugsquelle in der Nähe suchen. Fleisch und Wurst gibt es ebenfalls aus eigener Aufzucht und Herstellung und in großer Auswahl.

 

Weiter gehts zu einem der Obst- und Gemüsestände, wobei ich bei der Auswahl auf die Schilder "aus eigenem Anbau" oder die Herkunft schaue. Für Salat und Gemüse finde ich alles was das Herz begehrt. Beim Obst wird es schon schwieriger. Pfirsiche, Nektarinen und Aprikosen kommen aus südlichen Ländern, scheiden also aus. Zum Glück gibt noch Johannis- und Erdbeeren, die wandern in den Korb.

Die erste 100% regionale Mahlzeit!
Die erste 100% regionale Mahlzeit!

Zum Mittagessen gibt es die Erdbeeren vom Markt mit Hüttenthaler Quark, gesüßt mit Eberstädter Honig. Der Honiggeschmack kommt bei meiner Tochter nicht so gut an, aber regionalen Zucker habe ich nicht zur Hand und noch bin konsequent.  Mir hat es super geschmeckt, insbesondere den Quark fand ich sehr fein und frisch. Ich bin gespannt, was die nächsten Tage so bringen und freue mich auf neue Erfahrungen und hoffentlich positive Geschmackserlebnisse.

 

INFO Wochenmärkte rund um Darmstadt: http://www.wochenmarkt-deutschland.de/wissenswertes/wochenmaerkte-von-a-z/wochenmaerkte-in-darmstadt

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0