Essen-von-daheim Tag 10+11: Regional einkaufen im Supermarkt

Das regionale Angebot im Supermarkt - eher überschaubar.
Das regionale Angebot im Supermarkt - eher überschaubar.

Heute war ich viel unterwegs, habe  Freunde und Familie besucht und kam daher nicht dazu, zu den Hofladen-Öffnungszeiten einzukaufen. Eine gute Gelegenheit, um zu testen, was es im Supermarkt an regionalen Angeboten gibt. Aktuell schallt mir auch in der Radiowerbung das Thema in Dauerschleife ins Ohr "kauf regional hier, genieße regional da". Also auf rein in den Supermarkt und gleich am Eingang ist ein Aktionsstand für regionales Gemüse aufgebaut. Der ist allerdings schon so leer gekauft, bis auf einen einsamen Weißkohl, dass ich lachen muss und gleich ein Foto mache. Das sonstige großzügig in Plastik eingeschweißte Obst- und Gemüseangebot bietet zwar viel Auswahl, kommt allerdings von weit her (Almeria lässt grüßen).

Immerhin aus Hessen - das Bauernhof-Eis kommt aus Sinntal-Oberzell.
Immerhin aus Hessen - das Bauernhof-Eis kommt aus Sinntal-Oberzell.

Ich lasse das Obst- und Gemüseangebot im Regal und mache mich weiter auf die Suche nach regionalen Produkten, die ein schnelles Abendessen ergeben könnten. Weitestgehend jedoch Fehlanzeige, ob Milchprodukte oder Nudelsoßen. Bei den Eiern gibt es immerhin Ware aus Hessen bzw. aus dem Odenwald und dann kurz hinter Brottheke kommt noch ein mit "Landmarkt" gekennzeichneter Bereich mit Käse und Wurst aus der näheren Gegend, wobei der Begriff regional bei Rewe wohl auch eher weit gefasst scheint. Immerhin finde ich ein Kräuterpesto, das in Beerfelden von Ingrid Öhlenschläger hergestellt wird. Auch ein als Bauernhof-Eis aus Hessen gekennzeichnetes Produkt kaufe ich noch ein. Alles in allem hat mich das Angebot jedoch wenig überzeugt. Das sind Preis, Angebot und Frische in jedem Hofladen, den ich bisher gesehen habe deutlich attraktiver.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0